Française | Deutsch | Italiano

Adultery Suisse

Tipps fürs Fremdgehen

Unentdeckt fremd gehen: Die 10 Geheimnisse


Fremdgehen kann ein wahrer Segen für die Partnerschaft sein. Ein Moment der Transgression, ein reines Vergnügen, um dann zur Routine der Zweierbeziehung zurückzukehren. Oder eine Abwechslung, die Ihren Wunsch nach Freiheit und sexuellem Wohlbefinden zum Ausdruck bringt. Wichtig ist, diese Erfahrung entspannt zu erleben, ohne zu viele Sorgen oder Ärger. Genau deshalb hat Adultery.ch eine Reihe von Empfehlungen zusammengestellt, damit die Eskapade vom Partner unentdeckt bleibt. Lesen Sie hier, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen können:

  1. Absolute Diskretion. Die Wahl des Ortes ist entscheidend

  2. Die außerehelichen Dates sollten an einem vor neugierigen Blicken geschützten Ort stattfinden. Meiden Sie überfüllte Plätze oder schlimmer, Plätze, die von Ihrem Partner oder Freunden besucht werden. Viele wählen den Arbeitsplatz als Ort für ihre Affäre: Wägen Sie hierbei insbesondere die möglichen Folgen für Ihre berufliche Karriere ab. Es ist besser, eine neutralere Umgebung vorzuziehen.


  3. Achtung vor Handys, Social Networks und E-Mails

  4. Verwenden Sie für die Gespräche mit dem Liebhaber besser nicht die offizielle, üblicherweise verwendete Telefonkarte. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, die außerehelichen Dates über eine gesonderte E-Mail-Adresse zu organisieren. Besondere Vorsicht ist bei Social Networks geboten: Wenige gemeinsame Freunde können die heißen Treffen ruinieren. Es ist weit besser, den Liebhaber aus Facebook und Twitter heraus zu halten.


  5. Geplante Abwesenheiten und Treffen

  6. In einer Affäre ist es leicht, sich vom Feuer der Leidenschaft ergreifen zu lassen und den Kontakt zur Realität zu verlieren. Doch für ein ausgeglichenes und ruhiges Privatleben ist es ratsam, die Abwesenheiten von zu Hause mit plausiblen Ausreden zu planen. Männer sollten zwischen dem Fußballspiel und dem Geschäftsessen abwechseln. Frauen dagegen können als Vorwand einige Male den Kinobesuch mit ihren Freundinnen und andere Male Wellness- und Körperpflege angeben.


  7. Drei Indizien, ein Beweis

  8. Achten Sie auf mögliche Spuren der außerehelichen Dates. Keine Quittung oder Belege von Hotels, Luxusrestaurants oder Kinos in den Taschen zurücklassen. Nicht mit Kleidern, auf denen sich Schminkrückstände oder das Parfum des Liebhabers befinden, heimkommen.


  9. Behalten Sie Ihre Gewohnheiten

  10. Ändern Sie nicht plötzlich aufgrund der Affäre Ihre persönlichen Gewohnheiten. Versuchen Sie, Ihre Zeitpläne und Lebensrhythmen soweit wie möglich beizubehalten. Versuchen Sie, die gemeinsamen Momente in ihrer Partnerschaft zu pflegen.


  11. Auf Fragen mit Überzeugung antworten

  12. Sollte der Partner trotz aller gebotener Vorsicht, misstrauisch werden und Aufklärung über Ihre Bekanntschaften verlangen, antworten Sie nicht ausweichend oder mit Ausflüchten. Bereiten Sie immer ein wasserdichtes Alibi mit einer genauen Angabe von Ort, Zeit und Bekannten vor, die sich mit dem Date decken.  


  13. Der perfekte Liebhaber

  14. Wählen Sie Ihren Liebhaber sorgfältig aus: Vermeiden Sie Personen aus dem beruflichen oder familiären Umfeld. Alle diese Maßnahmen sind unerlässlich, um nicht erpressbar zu werden und um eine angenehme außereheliche Begegnung nicht in eine gefährliche Beziehung zu verwandeln. Meiden Sie Singles: Wer schon in einer offiziellen Beziehung lebt, akzeptiert die Rolle des Liebhabers, ohne eine exzessive Einbeziehung zu fordern.


  15. Eingeprägte Erinnerungen. Und Schluss.

  16. Während der außerehelichen Treffen sind Fotos oder Filme mit dem Liebhaber auf jeden Fall zu vermeiden. Auch wenn dies bedeutet, auf heißere Treffen zu verzichten. Diese amüsanten Spiele zu zweit können zu einem handfesten Beweis werden und gegen Sie verwendet werden.


  17. Kein Vertrauter

  18. Sprechen Sie mit niemandem über ihre außereheliche Affäre, auch nicht mit Freunden, Vertrauten oder Verwandten. Die Gutherzigkeit ihrer Gefühle Ihnen oder schlimmer, Ihrem Partner gegenüber, könnte zu unerwarteten Behinderungen führen und Sie zwingen, alles aufzudecken.


  19. Leugnen, leugnen, leugnen 

  20. Sollte Ihr Partner zu dem Schluss kommen, dass Sie ihn betrogen haben obwohl Sie Schritt für Schritt dieses Vademekum befolgt haben, bleibt Ihnen nur zu leugnen. Wenn Sie nicht in Flagranti ertappt wurden, steht immer Aussage gegen Aussage.